SOWAS HAT DIE WELT NOCH NICHT GESEHEN!

Der Schwanenstädter Gerhard Fürlinger ist ein Erfinder. Anlass für seine Konstruktionen sind meist sehr individuelle Bedarfsanalysen. Was heißt das im Klartext: er wundert sich immer wieder, dass es das Eine oder Andere nicht gibt. Mit dieser Lücke versucht er sich auseinanderzusetzen.

Dabei sind die Thematiken für den Generaldilettanten (so bezeichnet er sich selbst) völlig unterschiedlich: ob es „Entfeuchtungsskulpturen“ sind, konstruktive Verbindungsteile, Upcycling Objekte, Raumteiler, Erfindungen, über die man noch nicht sprechen darf, oder ganze Häuser … nichts ist zu groß oder zu klein. Aus jedem Ding, jedem Objektnamen sprüht sein unvergleichlicher Humor. Ein Besuch in seiner Werkstatt ist eine Reise in eine Welt voller Überraschungen. Die Vermarktung selbst interessiert ihn weniger, aber dafür gibt es ja andere Experten.

Eine spannende Geschichte über einen Erfinder zu erzählen, das ist die Intention der Ausstellung. Als Kurator bin ich schon sehr gespannt, was da noch alles ans Tageslicht kommt … aber das werden unsere geschätzten Besucher*innen in der Ausstellung sehen.

Wir freuen uns schon sehr auf die Eröffnung, bei der wir mit Gerhard Fürlinger philosophieren können.

NAKED / ZOE GOLDSTEIN

Durch persönliche Kontakte hat Zoe Goldstein seit Jahren Begegnungen mit Größen der Hip-Hop Szene. Man kennt viele Fotos, wo sich die Musiker hinter Kapuze oder Kappe verbergen, schwer behangen mit Ketten, tätowiert und mit typischen Posen und Gesten ihrem Image als Rapper gerecht werden wollen.

Webseite: www.zoegoldstein.com // Portrait Vorderseite: Killah Priest (Wu-Tang Clan), Foto: Zoe Goldstein

Zoe portraitierte in den letzten 10 Jahren viele von ihnen, mit der Aufforderung den Oberkörper frei zu machen. Dem kam ein Teil der Musiker nach und sie erschienen plötzlich in einem völlig
anderen Licht. „Sie verloren das Strenge, das Aufgesetzte, manche erscheinen fast sanft und weiblich“, wie es die Fotografin ausdrückt. Die Ausstellung mit Zoe Goldstein in der Galerie der Stadt Wels ist deswegen einzigartig, weil sie diese beiden Seiten der Persönlichkeiten,
die natürliche und die Rolle als Rapper, gegenüberstellt.
Die erfolgreiche Studiofotografin Zoe Goldstein lebt und arbeitet in Linz.
Für die Kooperation mit Herman Seidl / Fotohof Salzburg bedanken wir uns herzlich!

Ausstellungsdauer: 20. Mai – 30. Juli 2021

Sommeröffnungszeiten / ab 29. Juni 2021: Di – Do 16:00 – 19:00 und Freitag 15:00 – 19:00.

Go Public #35

Kinderkunst im Lockdown

Während das Medien Kultur Haus aufgrund der Pandemie-Eindämmungsmaßnahmen geschlossen war, standen wir trotzdem in Kontakt mit unseren großen und kleinen Besucher_innen. In dieser Zeit fragten uns Eltern ob wir einmal eine Ausstellung mit Kinderzeichnungen machen würden, denn ihr Kind hätte während des Lockdowns soviel gebastelt und gezeichnet. Wir fanden diese Idee so großartig, dass wir gleich einen Aufruf starteten und ein regelrecht großer Ansturm an Einsendungen darauf folgte. Um die Kinder in ihrem kreativen Ventil zu bestärken widmen wir ihnen die 35. GO PUBLIC – Jugendausstellung. 

Go Public #34

PIA STRAU – W(N)ICHTIG

„In einem Taxi in Hong Kong verlor ich mein Handy. Als ich die grasenden Kühe vor der Tian Tan Buddha Statue für meine Instagram Story fotografieren wollte, griff meine Hand wie gewohnt in die Hosentasche – diesmal jedoch ins Leere. Ich stellte mir erstmals die Frage: ist dieser Moment nur dann von Bedeutung wenn ich Ihn mit meinen Followern geteilt habe?“

So entstanden im letzten Jahr schwarz-weiß Fotografien von realen Plätzen, die eine Leere und Ruhe ausstrahlen, die die junge Fotografin dem Treiben im virtuellen Raum entgegenstellt. Mit 16 Jahren entdeckte Pia Strau ihre Begeisterung für das Fotografieren und erlernte neben der Schule das Handwerk bei einer Fotografin. Die nun 19 jährige studiert in Wien Theater- Film – und Medienwissenschaften.

Go Public #33

OWA VOM GAS Sommerakademie 

Die 33 Ausgabe der Go Public – Jugendgalerie zeigt die Ergebnisse der Workshopteilnehmer_innen der diesjährigen Sommerakademie Malerei. Ganz im Sinne unseres Jahresprogrammes OWA VOM GAS halten die kreativen Teilnehmer_innen ihren persönlichen Ort derj Entschleunigung mit Acryl fest.

Workshopleiterin war die erfolgreiche Malerin und Illustratorin Katharina Großmann-Hensel (Berlin). Ihre sehr poetischen Bilder erzählen Geschichten über Beziehungen, menschliche Unzulänglichkeiten oder Verstrickungen. Die Künstlerin zeichnet sich nicht nur durch ein umfangreiches Ouvre, sondern auch durch Erfahrung in der Vermittlung von Techniken und der Darstellung von Inhalten aus.

DER POST/ER

Zum Abschluss gibt es 5. und am 12. Mai 2021, jeweils von 16:00 – 18:00, die Möglichkeit die sehenswerte Ausstellung DER POST/ER noch einmal zu besuchen. Der Künstler ist anwesend!

Der Post/er ist eigentlich Fan. Der Post/er heißt Stephan Brugger, Ur-Welser, Grafikdesigner, Artdirektor, Schwimmtrainer. Er steht auf bestimmte Musikrichtungen, Musiker, Filme. Aber deren Musik zu hören – bei Konzerten, die Filme zu schauen, einmal, mehrmals, das ist diesem Poster nicht genug.

Er zelebriert seine Begeisterung und Leidenschaft mit der grafischen Gestaltung von individuellen Plakaten. Das ist besonders. Er gestaltet Poster ohne dafür einen Auftraggeber zu haben, ohne dass diese als Gebrauchsmedium verwendet werden. Einfach so, aus Leidenschaft, Lust, Spass. So kann er alles machen, weil niemand seinen Senf dazu gibt. Er kann sich im „Wühlkasten“ der grafischen Ausdrucksformen und Gestaltungsmöglichkeiten austoben. Zu jedem seiner bald 200 Poster, die seit 2015 entstanden sind, gibt es eine Geschichte. Ein Zitat, eine Metapher, einen Gedanken, eine Liedtextzeile, Eigenschaften der Proponenten … sind Impulsgeber für Farbe, formale Gestaltung, Schriftbild, Bildauswahl, Bildbearbeitung. Die Ergebnisse sind sehenswert, deswegen werden wir sie auch in der Galerie der Stadt Wels ausstellen und hoffen, dass noch viele dieser Poster folgen werden. Die Ausstellung ist ab 5. März von Dienstag – Freitag von 14 Uhr bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung (07242 207030)  für unser Publikum zugänglich. Voraussichtliche Ausstellungsdauer bis 30. April 2021.  

In unserer Reihe „10 Minuten Kunst erklären“ spricht Stephan Brugger über seine Arbeiten. Das Video dazu können Sie hier nachsehen.