ALLES ANDERS!

Die für den 3.12.2020 geplante Eröffnung „SCHAU DER MEISTERINNEN“, wird auf Sommer 2021 verschoben. 

 Wir stehen mit einigen Ausstellungen in den Startlöchern, aber niemand von uns weiss, wie und wann es weitergeht. 
Deswegen möchte das Galerie- und das MKH Team die Zeit nutzen und ein an die Situation angepasstes Konzept für die Zeit nach dem Lockdown vorbereiten. Ganz sicher werden wir über Videomanuals Workshopinhalte, bei denen das möglich ist, zu vermitteln versuchen. Unser „Studio17“ Projekt wird weitergehen, somit regionalen KünstlerInnen eine Plattform geboten. 

Bis bald, gesund bleiben oder werden! Ihr Galerie-Team

CHANGES – ARTIST IN RESIDENCE PROJEKT

IM SEHR SPEZIELLEN SOMMER 2020 IN DER GALERIE DER STADT WELS

Eröffnung: Donnerstag, 24. September 2020 / 19 Uhr

3 KünstlerInnen, 3 Wochen lang und das 3 mal. Dieses gezielt für OÖ KünstlerInnen ausgeschriebene Artist in Residence Projekt findet mit dieser gemeinsamen Ausstellung ihren Abschluss. 

Schon während der Öffnungszeiten im Sommer konnten BesucherInnen die Arbeit der „Artists“ verfolgen. „Changes“ – Veränderung – war die aktuelle Themenvorgabe. Die Ergebnisse und Zugänge sind sehr unterschiedlich und überraschend. Es wurden Figuren aus Ton nach Skizzen von Personen aus der Stadt modelliert, Bildteppiche geknüpft, aus gefundenen Materialien Skulpturen kombiniert, Animationen realisiert, fotografische Projekte unter Einbindung von WelserInnen umgesetzt (z.B. „Welser Piratinnen“ gesucht) oder traditionell gemalt und gezeichnet.

Folgende KünstlerInnen haben intensiv den großen und hohen Galerieraum genutzt:
Block I: 8. Juli – 28. Juli 2020: Maximilian Heindl, Reinhard Jordan und Leo Mayr;
Block II: 29. Juli – 18. August 2020: Elisa Andessner, Sarah Braid und Michael Heindl;
Block III: 19. August – 9. September 2020: Günter Guni, Anna Maria Brandstätter und Marion Reisinger. Kuratorische Unterstützung erhielten wir von Adelheid Rumetshofer.

Wir freuen uns, diese bunte und aufregende Präsentation. Kommen, ansehen, wirken lassen …

PS.: Wir bitten alle BesucherInnen um das Tragen eines Mund/Nasen Schutzes und um Einhaltung der Abstandsregeln. Der Galerieraum bzw. das MKH ist groß genug dafür.

KARIN SCHÄFER – SEAMAPS

„In den SEAmaps verbinden sich meine Liebe zum Meer, das Sammeln alter Land- und Seekarten, die Faszination für Schiffe, Container und Häfen mit meiner Reiselust und der Freude daran, mich zu „verlieren“ – in fremden Gegenden, vergangenen Zeiten, irgendwo zwischen Städten, Ländern, Inseln und Ozeanen.“

Karin Schäfers zentrale Herangehensweise ist dabei die Collage – entdecken, freilegen, kombinieren und neu zusammensetzen von Elementen aus anderen Zusammenhängen und ihre Integration in neue Perspektiven, Szenen und Handlungen. So, wie altertümliche Seekarten mit Bildern von Schiffen, Göttern, Wetterereignissen und Dämonen geschmückt waren, finden sich auf diesen Karten Menschen, Dinge, Darstellungen, welche die SEAmaps in die Gegenwart bringen. „Kommt vorbei, seht euch um, bereist die Bilder, die Karten, die Details, spürt die Faszination und die Sehnsüchte, die diese imaginären Weltbilder darstellen und auslösen möchten. Was denkt ihr, was seht ihr darin, in welchem der SEAmaps möchtet IHR euch verlieren?“

Die Ausstellung ist gleichzeitig ein Ort der Ruhe, des Tagträumens, des Abdriftens in die eigene Phantasie. Liegestühle und Meeresgeräusche laden dazu ein.